Herzliches Willkommen am ersten Arbeitstag

Aktualisiert: Jan 19

Eppelheim. (sg) Die Humboldt-Realschule hat einen neuen Rektor: Michael Mercatoris folgt auf Judith Bühler. Die langjährige Rektorin wurde zum Schuljahresende im Juli in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Der „Neue“ wurde jetzt Corona bedingt „im kleinen Kreis“ von Bürgermeisterin Patricia Rebmann, Schulamtsvertreter Heiko Mail und Konrektor Christian Fesler an seinem ersten Arbeitstag an der Schule herzlich willkommen geheißen. Der 40-Jährige, der in der ersten Dezemberwoche seinen Dienst antrat, ist verheiratet, Vater von zwei Kindern, wohnt in Ilvesheim, spielt gerne Eishockey und ist ein ausgesprochener Hunde-Fan, der gerne seinen Schulhund als „Co-Pädagogen auf vier Pfoten“ einsetzt. Mercatoris unterrichtet die Fächer Mathematik, Technik, Informatik und Physik. Er bringt aber auch viel Wissen in Sachen „Digitale Schule“ mit, welches er an der Humboldt-Realschule einbringen möchte.

Erfahrung als Schulleiter konnte Michael Mercatoris bereits im Schulamtsbezirk Karlsruhe an der Albert-Schweitzer-Realschule in Bruchsal sammeln, einer Pilotschule für digitalen Unterricht. Dort war er mehr als drei Jahre als Rektor tätig. Zuvor war er kommissarischer Schulleiter an einer Schule in der Karlsruher Südstadt. Eigentlich kommt Michael Mercatoris aus der Region. Nach seinem Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg war er an der Waldschule in Mannheim tätig. Mit seinem Dienstantritt an der Humboldt-Realschule kehrt er wieder in den Schulamtsbezirk Mannheim zurück und steigt in Eppelheim direkt in den laufenden Betrieb ein. „Für mich gilt es jetzt erst einmal anzukommen und mit allen am Schulleben Beteiligten Gespräche zu führen“, betont der neue Rektor. Im Mittelpunkt stehen bei ihm die Schüler. Nicht minder wichtig ist dem Teamplayer und Netzwerker ein gutes Miteinander mit dem Lehrkollegium, der Elternschaft, den benachbarten Schulen auf dem Schulcampus und dem Schulträger. Bereits bestehende Teamstrukturen an der Schule möchte er weiter fördern und Ideen und Impulsen aus der Lehrer-, Schüler- und Elternschaft Raum geben. Für das Wohl der Schule ist es ihm wichtig, dass alle „an einem Strang ziehen“.

„Normalerweise“, so führte Schulamtsvertreter Heiko Mail bei der Begrüßung des neuen Rektors an, „strebe das Staatliche Schulamt Mannheim immer eine nahtlose Stellenbesetzung an.“ Das sei leider nach der Verabschiedung von Rektorin Judith Bühler aufgrund der Corona-Krise nicht möglich gewesen, obwohl die Rektorenstelle rechtzeitig ausgeschrieben war. „Wir mussten unsere Bewerbungsverfahren umstellen und der neuen Situation anpassen. Das hat zu Verzögerungen geführt“, so Mail. Statt am 1. August konnte Michael Mercatoris nun erst Anfang Dezember seinen Dienst antreten. Bürgermeisterin Patricia Rebmann ließ ohne Umschweife durchblicken, dass mit Mercatoris ihr Wunschkandidat unter den Bewerbungen die Leitung der Schule übernimmt. Sie war überzeugt, dass der neue Rektor, dem auch die Berufsorientierung ein großes Anliegen ist, genau der Richtige für diese Schule ist. Mit Konrektor Christian Fesler und dem Schulleitungsteam sei die Realschule in den letzten Monaten und der besonders fordernden Corona-Zeit in sehr guten Händen gewesen, lobten Rebmann und Mail unisono. „Sie können hier sorgenfrei Ihren Dienst antreten. Die Schule ist gut aufgestellt“, versicherte die Bürgermeisterin dem neuen Schulleiter.